Dienstag, 22. Dezember 2015

FHIR ist in Deutschland angekommen!

Am Freitag, den 11.12.2015, traf sich zum ersten mal die neu gegründete FHIR-Arbeitsgruppe im Rahmen des Interoperabilitätsforums in Köln. [zum Protokoll der Sitzung]

Unter großem Interesse und reger Beteiligung wurde das Projekt "Basis-Profilierung" in Angriff genommen.
Das Ziel dieses Projektes ist es, die FHIR Basis-Resourcen auf Ihre Eignung zum Einsatz in Deutschland zu überprüfen und ggf. erforderliche Extensions sowie Implementierungsleitlinien/Profile zu definieren, die eine Hersteller-, UseCase- und sektorenübergreifende Interoperabilität gewährleisten sollen.


Der laufende Stand der Projektarbeit und die Ergebnisse werden kontinuierlich im Wiki von HL7-DE veröffentlicht:
http://wiki.hl7.de/index.php?title=FHIR-Basisprofilierung_(Projekt)

Sofern sich im Rahmen der Projektarbeit Anforderungen ergeben, die eine Änderung, Erweiterung oder Anpassungen des Standards erforderlich machen, so werden diese bei HL7 International als Change Proposals eingereicht.

Weiterhin soll die Gruppe eine Plattform für Produktstrategen und Entwickler bieten, um sich über Erfahrungen bei der Implementierung von FHIR auszutauschen, Profile für gemeinsame UseCases abzustimmen und die Interoperabilität der Produkte in der Praxis zu überprüfen.

Interessenten sind herzlich willkommen. Teilnehmen kann jeder, der sich für FHIR interessiert:

  • Systemhersteller im Gesundheitswesen
  • App-Entwickler
  • IT-Mitarbeiter aus Krankenhäusern und sonstigen Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Vertreter/Studenten von Hochschulen 
sind alle eingeladen, sich für die Mailingliste fhir[at]hl7.de zu registrieren (formlose Anfrage an diese Adresse genügt) und an den Meetings der Projektgruppe teilzunehmen.

Als weitere Termine sind zunächst ein Online-Meeting am 5.1.2016 um 14h vorgesehen, sowie ein Treffen im Rahmen des nächsten Interoperabilitätsforums am 7./8. März 2016

In der Zwischenzeit wird über die Mailingliste um Rückmeldung und Diskussion gebeten, wie die Beteiligten die Eignung der FHIR-Resource "Patient" in Bezug auf die Nutzung in Deutschland einschätzen.
Dabei sollten folgende Fragestellungen als Leitfaden dienen:

  • Sind die Attribute der Resource ausreichend, um einen Patienten im deutschen Gesundheitswesen zu beschreiben?
    • Falls nein: Welche Informatioenen fehlen?
    • Wie müssten diese Informationen dargestellt/codiert werden?
    • Werden diese zusätzlichen Informationen immer oder nur in bestimmten Anwendungsszenarien benötigt?
  • Sind die im Standard vorgeschlagenen ValueSets geeignet?
    • Falls nein: welche Codes fehlen?
    • gibt es alternative ValueSets, die verwendet werden könnten?
  • Welche Identifier (Type/Namespace) sind in Deutschland  in Bezug auf Patienten relevant?

Let the profiling begin!